Archiv 2008 / Archiv 2009 / Archiv 2010 / Archiv 2011 / Archiv 2012 / Archiv 2013 / Archiv 2014


 Aktuelles 2012

Jahresendauswertung und Ausblick 2013

Gut gefüllt war der weihnachtlich geschmückte Vereinsraum und die Stimmung wurde nach jedem Glühwein besser. Da die Grundlage mit einem leckeren Essen gelegt wurde hielten es die letzten bis nach Mitternacht aus. Es hält sich hartnäckig das Gerücht das ein M40èr erst am späten Nachmittag wieder ansprechbar war !?

Wie üblich gab es den Rechenschaftsbericht und die kritische Auswertung der Saison. In der Hoffnung dass die guten Vorsätze in 2013 auch umgesetzt werden schwelgte mancher schon in der Planung für schnelle Rennen.

Die Auszeichnung Sportler des Jahres ging in diesem Jahr an Susanne, Georg und Speedy. Alle 3 haben den Verein sehr erfolgreich national und sogar international vertreten. Sie engagieren sich neben der sportlichen Betätigung stark für den Verein…und auch das muss gewürdigt werden.

Für ihr jahrelanges Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung unserer Veranstaltungen wurden Sylvia, Karin, Marlene, Christina und Margitta geehrt.


Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Hallenbezirksmeisterschaften – ein erster Test

Die Laufhalle Brandberge in Halle war traditionell das erste Aufeinandertreffen der Athleten die eine Hallensaison planen bzw. die einfach nur mal wieder in kurzen Hosen laufen wollten. (Draußen war es kalt und es schneite…)
Wie immer ist unser Speedy dabei gewesen, denn er möchte ja 2013 in seiner neuen Altersklasse (M 55) gut vorbereitet sein. Sein Programm war ordentlich und auch die teilweise taktisch erzielten Zeiten sind schon sehr bemerkenswert.
400 m – 61,80 sec; 800 m – 2:15,10 min; 1.500 m – 4:40,25 min


Erfolgreicher Abschluss der 35. Kreisrangliste

Eine lange Laufsaison wurde mit einer würdigen Auszeichnungsfeier in der Cafeteria der Sparkasse Wittenberg erfolgreich beendet. Vor 35 Jahren haben Lothar Matthes, Karl – Heinz Kotzur, Siegfried Marschner und viele weitere „Gün – Weiße“ die Laufbewegung in Wittenberg initiiert. Ab 1995 waren dann die Landkreisläufer mit dem „Altkreis Gräfenhainichen/Jessen“ komplett vereint und kämpften um die begehrten Punkte.
Für unseren Verein galt es in diesem Jahr Platz 2 in der Mannschaftswertung zu erreichen. Im Laufe der Saison gab es schwierige Situationen als Läufer krankheits – und berufsbedingt ausfielen. Wir haben es taktisch gelöst und erreichten den anvisierten 2. Platz !!

Unsere Altersklassensieger Georg Weise (M60) und Eckhard Bähschnitt (M50) zeigten mit 13 Wertungsläufen die höchste Präsenz. Weitere AK-Sieger wurden Michael Groß (M20) und Marlene Pannier (W70)
2. Plätze belegten: Katja Rudisch (U12), Dr. Johanna Petzold (W35), Susanne Kluge (W50), Volker Kluge (M50) Den 3. Platz in der M40 erreichte Maik Kralle.
Mein Dank an alle die an diesem Ziel festgehalten und gekämpft haben !!!








Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Speedy gewinnt Gaensefurther Landescup

Landesmeistertitel im Cross für SpeedyIm halleschen Maritim Hotel fand in diesem Jahr die Ehrung der besten Leichtathleten des Landesverbandes statt. Eine tolle Veranstaltung und sicher für viele Ansporn um in der kommenden Saison wieder eine Einladung zu ergattern. Ronald Moritz machte seinem Spitznamen Speedy wieder alle Ehre.

Im letzten Jahr der M 50 gewann er die Jahreswertung ganz sicher. Wer unseren „Kleinen“ kennt weiß das es im kommenden Jahr gewaltig zur Sache gehen soll. Ich gehe davon aus das er die Landesrekorde von 400 m bis 10 km Straße angreifen wird und bis zum Sommer einige erledigt hat. Die Deutschen Hallenmeisterschaften werden eine erste Standortbestimmung sein. Speedy.

Viel Erfolg und eine stabile Gesundheit.


Georg immer noch auf Achse

Eigentlich waren für Georg 3 Regenerationswochen angesagt. Das schöne Wetter trieb ihn dann nach Eilenburg zum Muldenauenlauf. Trotz lockerem Lauf gelang ihm der 2. Platz über 10 km.

Jetzt heißt es wirklich Regeneration und Vorbereitung auf die Saison 2013.


Landesmeistertitel im Cross für Speedy

Landesmeistertitel im Cross für SpeedyDie offenen Landesmeisterschaften im Crosslauf fanden in diesem Jahr in Haldensleben statt.

Gemeinsam mit U 20 und Männern liefen die Senioren die Waldrunde über 5,4 km. Vorn waren die jungen Männer von HLF und SCM fix enteilt.

Die besten Alterssportler unseres Bundeslandes um Kaufhold (M 55), Bartl (M60) und Neumann (M50) drückten dahinter aufs Tempo. Da musste ich freilich mit. Obgleich ich im Mittelstrecken- Tempotraining stecke fiel es mir leicht mitzulaufen. Nach 4 km fiel mein M 50 - Konkurrent aus der Gruppe. Besser jetzt als knapp hinten raus.

Zwar hätte ich noch meinen Endspurt gehabt, aber es reichte schon so. Bevor es dann bald in die Hallensaison geht, jetzt noch der Landesmeistertitel Nr. 4 (nach 10 km Straße, 10.000 m Bahn und 1.500 m) im Cross in 2012 - mithin der letzte bei den M 50`ern.

Euer Ronald Speedy Moritz


Lausanne Marathon - ein Winterwettkampf

Georg Weise vertrat unsere Farben in der Schweiz und erlebte ein Wetterchaos. Bei -1 Grad , Schneefall, Matsch und starker Wind einen Marathon zu laufen ist der Hammer. Auf der recht anspruchsvollen Strecke wurde den Aktiven alles abverlangt. Georg löste die Aufgabe mit Bravour und kam nach 3:30:41 h in das Ziel. Als 3. in der M 60 eroberte er einen Podestplatz und beendete so eine sehr erfolgreiche Laufsaison.


Dresden – Saisonabschluss für Sandra

Nach einer langen Triathlonsaison versuchte Sandra noch einmal ihre Marathonbestzeit zu verbessern. Die Witterungsbedingungen in Dresden waren top jedoch gibt es schnellere Strecken. Mehrere Brücken und etliche Kopfsteinpflasterpassagen gehen schon ordentlich in die Knochen. Sandra erreichte als 11. Frau und 2. der W 35 nach 3:14:48 h das Ziel. Aller Ehren wert das muss man erst mal laufen. Unser Wittenberger Lauffreund Markus Biedermann musste auf der 2. Hälfte einige Federn lassen und überschritt nach 3:16:06 h die Ziellinie. Ich glaube trotzdem sehr zufrieden, denn als 161. im Gesamteinlauf und der M 50 angehörend, muss man sich nicht verstecken.

Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Sven berichtete von seinen Afghanistan Reisen

Ich wollte schon seit Jahren das Sven Gückel mal von seinen Reisen in diverse Entwicklungsländer berichtet. Die Liberalen Frauen und die F. Naumann Stiftung haben es dann geschafft im Radiser Dorfgemeinschaftshaus eine tolle Veranstaltung zu organisieren. Eindrucksvoll berichtete Sven von seinen Begegnungen und ganz unverblümt gab er seine Einschätzung zur Lage. Fazit für mich: Wir sollten froh sein das wir in Deutschland leben. Armut, Krise, Krieg ….alles schlimm, nur was sich dort unten abspielt ist noch viel schlimmer. Leider kann man nicht viel ausrichten und nach dem Abzug der Truppen in 2014 geht dieses Land wieder zurück ins Mittelalter.

Schlimm auch das man in den Krieg ziehen muss um „Anderen“ die Bodenschätze und die Rechte für den Pipelinebau zu sichern.

Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Crosslauf in Jessen – Unsere Kleinen schlagen sich prächtig

Nach einer sehr langen Pause wagten sich die Jessener wieder einmal an die Durchführung einer Veranstaltung. Neben dem Stadion wurde eine Crossstrecke gefunden die relativ leicht und fair für alle gesteckt wurde. Alle – das waren fast 150 Kinder und Jugendliche aus mehreren Vereinen des Landkreises.

Unsere 4 Starterinnen waren sehr aufgeregt war es doch für 2 der erste Wettkampf überhaupt. Charlotte startete in der U 6 und wurde stolze 2. Da sie noch gar nicht kaputt war startete sie danach noch im Lauf der U 8 und schlug sich ebenfalls wacker. Ihre Trainingskameradin Maria Schöley belegte nach einen couragierten Lauf den 2. Platz in der U 10. Katja Rudisch verbummelte leider den Start der 11 – jährigen und konnte sich dann nicht mehr durch das große Teilnehmerfeld nach vorn schieben. Das hinderte sie nicht daran 15 min später am Start der U 14 zu stehen und hier gleich mit vorn laufend den 2. Platz in der Endabrechnung zu belegen.

Somit waren alle auf dem Podest und man schaut gespannt auf die nächsten Wettkämpfe.


Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Weimar – Zwiebelmarktlauf

Rebecca hat nun eine Stelle im Erfurt Krankenhaus angenommen. Logisch das sie dann auch auf den Spuren von Speedy und Volker (vor 33 Jahren) wandelt. Die Läufe in und rund um Erfurt haben die Beiden während des Studiums auch aufgemischt.

Der 10,7 km Lauf durch die Innenstadt, mit viel Kopfsteinpflaster und engen Kurven, verlangt schon einiges ab. Wenn man dann noch eine Horde von Halbmarathonis die 5 min vorher gestartet sind überholen muss, ist das nicht gerade motivierend und zeugt auch von wenig Verständnis seitens des Veranstalters. Egal…sie kam trotzdem als 3. nach 41.17 min in das Ziel und gewann einen riesenlangen Zwiebelzopf.


Berlin Marathon – Georg nähert sich seiner Topform

Der 39. Berlin Marathon wurde von Georg als Trainingslauf und Durchgangsstation für den Lausanne Marathon genutzt. Mit knapp 41.000 weiteren Teilnehmern ging es auf Straße des 17. Juni bei 8 Grad und Sonnenschein auf die Strecke. Wir konnten seine Splittzeiten fein auf dem Ipad verfolgen und sahen zum ersten Mal einen ganz ausgeglichen Lauf ohne gravierende Abweichungen. Als „End M 60er“ lieferte er mit 3.32.31 h eine sehr gute Leistung ab. Glückwunsch !!


Zum Tag der Deutschen Einheit in Höhnstedt zum Weinstraßenlauf

Gleich vornweg – wir waren in diesem Jahr alle so zeitig im Ziel das wir uns gut an dem herrlichen Federweißen laben konnten. Leider war der Bratwurststand zu klein und der Kuchen leer gefegt so dass allein der Wein zur Regenerationsbeschleunigung dienen musste. (Sicher richtet sich das Dorf im nächsten Jahr auf den Läuferansturm ein.)

Unsere Ergebnisse konnten sich sehen lassen.
17 km Strecke:

Thomas „Atze“ Wodak gewinnt die M 40, Ronald „Speedy“ Moritz gewinnt die M 50 und Bäbe kommt als 3. in der M 50 ebenfalls auf das Podest. Georg Weise (M 60) läuft kurz nach dem Marathon ebenfalls als 3. auf das Treppl.

Sandra Petersohn (W35) gelang im Gesamteinlauf der Frauen ebenfalls ein 3. Platz.
Jörg Petersohn und Volker Kluge kamen sehr gut über die landschaftlich reizvolle Strecke und waren nicht unzufrieden.
Auf der 6 km Strecke gelang Susanne Kluge in der W 50 ein 3. Platz. Ein herrlicher Ausflug, in wunderbarer Umgebung, zu unseren Freunden des LAV Halensia.


Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Wartenburger York – Lauf

Die Crossrunde war hervorragend vorbereitet und das Wetter spielte mit bei der letzten Jagd um Ranglistenpunkte.
Unsere Aktiven setzten in der „Breite“ noch einmal Akzente so dass die Platzierung in der Rangliste gefestigt werden konnte.
Katja Rudisch gewann nach einem couragierten Lauf über 2,6 km die U 12 und blickt schon heute positiv auf die nächsten Wettkämpfe.
Dr. Johanna Petzold (W 35) holte sich den Sieg ebenso wie Helga Kurucz (W 60) und Marlene Pannier (W 70) über 5,1 km. Susanne Kluge lief in der W 50 auf Platz 2.
Das Männerrennen über 7,5 km gewann überlegen Michael Kummer von der Triathlonfreunden Wittenberg. Hinter ihm sicherte sich unser Maik Kralle den Altersklassensieg in der M 40. Bäbe holte sich den Sieg in der M 50 genauso wie Georg Weise in der M 60. Den 2. Latz in der M 50 belegte Volker Kluge und auf Platz 3 in der M 60 lief Hartmut Jaekel ein.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Geiseltalseelauf – Rebecca gewinnt den Halbmarathon

Nach dem erfolgreich absolvierten Medizinstudium ist Rebecca Gessat voll in das wahre Leben einer Krankenhausärztin eingestiegen. Die Trainingszeit ist zwar begrenzt trotzdem findet sie Freiräume um ein Training zu absolvieren. Nach 2 Monaten Training gewinnt sie in Braunsbedra den Geiseltal – Halbmarathon in 1:25.22 h. Starke Zeit….das lässt für 2013 hoffen.



Torgauer Teichelauf – Georg sichert sich den Cupsieg

Unser aktivster Läufer hat sich mit einer Energieleistung auch den „1.EZEL – CUP von Nordsachsencup und der Dübener Heide“ in der M 60 gesichert. Georg Weise erlief sich beim letzten Ranglistenlauf über 10 km die fehlenden Punkte und holte sich auch diese Trophäe. Damit avanciert er sicher zum erfolgreichsten Läufer der Saison 2012. Herzlichen Glückwunsch und gute Regeneration..



Citylauf Dessau

Auch in Dessau waren wir wieder mit einer kleinen Truppe am Start. Von der neuen Strecke hatten man sich schnellere Zeiten erwartet und unsere Erwartungen im Gesamteinlauf waren auch höher. Sandra Petersohn gewinnt die W 35 und belegt den 3. Platz im Gesamteinlauf nach 42.54 min.

Möhrchen mit seinen 37.27 min läuft auf Platz 3 in der M 20 und musste unterwegs wieder mit gesundheitlichen Problemen kämpfen. Thomas Wodak (M40) wurde mit 38.43 min bester Dessauer und 3. in der Ak.
Alle 3 können mehrere Minuten schneller laufen und haben das selbst im Training schon besser gemacht. Vielleicht dauert die Saison einfach schon zu lange !!

Kopf hoch und nach vorn schauen. Wir nehmen noch einige kleine Läufe im Herbst mit und bereiten uns dann auf die Saison 2013 vor !! Angriff……………..

Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Karlis Härtetest – Sparkassencrosscup auf der Motocrossstrecke

Die anspruchsvolle Crossrunde war hervorragend vorbereitet, das Wetter spielte mit und viele Teilnehmer standen an der Startlinie. Was will ein Veranstalter mehr ? Wir glauben fast alle waren rundherum zufrieden. Der erste Versuch mit Doppelwertung wurde gut angenommen so dass die Planung für 2013 sogar noch erweitert werden kann. Den Lauf der Frauen gewann Dr. Johanna Petzold unaufgeregt und locker. Susanne holte sich den 2. Platz in der W 50 und in der Addition der beiden Läufe den Pokal. Katja Rudisch (U12) musste etwas Lehrgeld zahlen und kam auf Platz 4 ein. In der Cupwertung belegte sie Platz 3.

Das Männerrennen sah einige Führungswechsel jedoch dann den sicheren Sieg von Michael Kummer (Triathlonfreunde Wittenberg). Auf Platz 2 lief Andre Martin vor Michael Groß und Denis Heydorn.

Ok, unsere Beiden haben es vorn etwas spannend gemacht, jedoch kann eine lockere Einstellung und fehlendes Training auf der anspruchsvollen Strecke nicht kompensiert werden. Trotzdem sollten wir nicht unzufrieden sein, denn im Verlauf der Saison haben sie schon mehrfach gezeigt was sie wirklich können.

Unsere Gesamtbilanz kann sich beim Sparkassencrosscup sehen lassen. 1.Platz: Michael Groß (M20), Denis Heydorn (M40), Susanne Kluge (W 50), Volker Kluge (M50), Georg Weise (M 60)
3. Platz: Maik Kralle (M40), Katja Rudisch (WU 12)


Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

5.000 m Kreismeisterschaft – Die schnellen „Alten“ hängen die Jungschen ab

Gute Laufbedingungen herrschten bei der von Andre Martin organisierten Kreismeisterschaft in Wittenberg. Leider hatten wir nicht alle flotten Hirsche aus unserem Verein am Start, so dass es an der Spitze sehr einsam für die beiden ersten war. Vom ersten Meter an übernahm Jürgen Schubart die Führung und gab sie mit einem beeindruckenden Tempodiktat nicht wieder ab. Nach 16.56 min überlief er die Ziellinie. Speedy Moritz kam etwas behäbig in die Gänge und steigerte sich im 2. Teil des Rennens enorm. Mit 17.44 min konnte er zufrieden sein. Denn damit hatten die beiden M 50èr die jüngeren Läufer gnadenlos aus den Puschen gelaufen. Jürgen überrundete bis auf Speedy und Michael Kummer als Gesamtdritten das gesamte Feld. Schon etwas bedenklich, denn auch bei den jungen Frauen gab es vor Jahren noch viel schnellere Zeiten.

Die weiteren Ergebnisse unserer Starter:
Dr. Johanna Petzold – 24.00 min 2. Platz W 35
Maik Kralle – 19.17 min – 1. Platz M 40
Eckhard Bähschnitt – 19.44 min – 3. Platz M 50
Georg Weise – 21.46 min – 1. Platz M 60
Hartmut Jaekel – 23.28 min – 3. Platz M 60


Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

18. Deutsche Meisterschaft (DVLÄ) in Merzig/Saarland

Die 18. Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon für Ärzte, Apotheker und Gesundheitsberufler wurde in diesem Jahr im Rahmen des 15. Internationalen Saarschleife – Marathon im Saarland ausgetragen. Ca. 1000 Teilnehmer, eine herrliche Gegend, tolle Zuschauer und eine landschaftlich schöne anspruchsvolle Strecke erwarteten uns. Mit Thomas Wodak (M 40) als 6. des Gesamteinlaufs stellen wir auch den Sieger in der Sonderwertung des DVLÄ. Seine 1:26:45 h entsprechen zwar nicht dem aktuellen Leistungsstand, jedoch setzte ihm die aufkommende Wärme und die kleinen Hügeln unterwegs mehr zu als erwartet. Oder er hat sich mit dem französischen Konkurrenten zu viel erzählt !!

Eckhard Bähschnitt (M50) lief wie immer ein kontrolliertes Rennen und belegte nach 1:34:56 h den 3. Platz in der M 50. Ihn folgte Volker Kluge (M 50) nach 1:38:55 h.

Georg Weise (M 60) nutze nach der Verletzungspause den Lauf zum Formaufbau für den Berlin Marathon. Seine 1:41: 44 h sind aller Ehren wert und bedeuteten Platz 4 in der Altersklasse.

Mit 659 km hatten wir eine sehr lange Anreise die sich jedoch gelohnt hat. Man kann davon ausgehen das eine Delegation wieder den Weg nach Merzig findet um dann einen Platz ganz vorn zu erlaufen. Herr Prof. Kothe noch einmal einen herzlichen Dank für die Betreuung.

Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken

Triathlon Wiesbaden – Ironman 70,3

Nach dem wir mit „Malle 70,3“ unseren ersten richtigen Triathlon „überlebt“ hatten gönnten wir uns als Zugabe noch den Start in Wiesbaden. Unsere Arbeit und diverse ehrenamtliche Aktivitäten erlaubten wieder einmal nur eingeschränktes Training. Trotzdem standen wir guten Mutes um 7:35 Uhr am Raunheimer See in der 2. Startgruppe um die 1,9 km schwimmend zu absolvieren. Da wir unsere Paddelzeiten gegenüber Malle um 6 bzw. 11min verbesserten begann der Wettkampf sehr verheißungsvoll. (Ein großer Dank an unsere Triathlonfreunde aus Wittenberg die bei so mancher Technikeinheit in der Vorbereitung auf uns gewartet haben.)
Nach der „obligatorischen Toilettenpause“ ging es dann auf die 90 km Radstrecke. Das Streckenprofil hatten wir vorher studiert – es glich einem Waschbrett. Also ständig hoch und runter mit 1.450 Höhenmeter.
In der Wettkampfbesprechung kam dann der Spruch: „Die Leute die schon einmal die Strecke absolviert haben wissen was sie erwartet, die anderen wissen morgen Nachmittag was ich mit anspruchsvoller Radstrecke meine“.
Wir haben dann schnell gemerkt was die Aussage bedeutet. Kurze knackige Anstiege..da war Susanne froh das sie das normale Rennrad gewählt hatte und nicht die Trimaschine. Es gab nicht wenige die spezielle Abschnitte zu Fuß zurückgelegt haben. Der Anstieg zur Platte war dann der Hammer. Das Teil wollte nicht enden und ich fand auch keinen Gang den ich hätte weiter runterschalten können. Die Beine waren oben wie Blei oder Pudding. Zu diesem Zeitpunkt wussten wohl die meisten nicht wie sie die restlichen 40 km noch absolvieren sollen und vor allem wie man mit solchen Beinen noch 21 km rennen soll.
Aber – der Mensch gewöhnt sich an alles und findet Reserven. Man erholte sich auf der folgenden Abfahrt und kämpfte dann gegen den Wind, weiteren Hügeln, den Schmerz und für die Zuschauer. Die Zuschauer und die Stimmung an der Strecke waren Klasse. Das verleitete schon manchmal etwas zu flott eine Kurve zu nehmen. Zum Glück hatten wir trockene Straßen und mit 24 Grad war es moderat warm.
Bei Nässe möchte ich die Strecke nicht fahren….ist saugefährlich.
Mit steigender Kilometerzahl näherte man sich wieder Wiesbaden. Es folgte eine schnelle Abfahrt wo ich leider nur 75 km/h erreichte. Jörg schaffte hier 86 km/h. Vielleicht ist man in dem Alter auch schon zu ängstlich. Gegenüber von Malle benötigte wir auf der Radstrecke gut 15 min länger. Rein in die Wechselzone, den roten Beutel geschnappt und die Laufschuhe an. Raus auf die Halbmarathonstrecke.
Hier galt es 4 Laufrunden durch den Kurpark zu absolvieren. 2 Versorgungspunkte auf der Runde verhinderten eine Dehydrierung so dass man getrost sein Tempo laufen konnte. Tausende Zuschauer an der Strecke puschten einen zusätzlich und feierten die 2300 Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern. Fast logisch das man dabei zusätzlich motiviert wurde und die Lauferei lockerer wurde. Glücklich und stolz erreichten wir das Ziel vor dem historischen Kurhaus. Die phantastische Verpflegung und Betreuung nach dem Zieleinlauf verkürzte die Regeneration erheblich so dass wir am Abend schon wieder zum Weinfest in der Innenstadt auflaufen konnten. Wer mal ein richtiges Weinfest erleben will sollte nach Wiesbaden fahren. Das hat Niveau.

Unsere Ergebnisse:
Sandra Petersohn (W 35) – 5:40:42 h (35:13 min; 3:20:58 h; 1:38:40 h)
Susanne Kluge (W 50) – 7:44:06 h (48:30 min; 4:26:02 h; 2:20:37 h)
Dr. Jörg Petersohn (M 40) – 5:10:17 h (31:23 min; 3:00:05 h; 1:33:08 h)
Volker Kluge (M 50) – 5:58:28 h (39:58 min; 3:19:41 h; 1:49:37 h)

Waldpokallauf in Linda - Möhre trotzt der Hitze

Wieder einmal waren wir im äußersten Zipfel unseres Landkreises zu Gast. Joachim Schütze mit seinem engagierten Team hatten wieder alles bestens vor – und nachbereitet. Unsere Nachbereitung fing bereits bei unserer Ankunft in Linda an. Bäbes Erfahrungen der letzten Jahre sagten: „Schnell den leckeren Kuchen sichern, sonst könnte es nach dem Lauf knapp werden“. Solch ein tolles Angebot gibt es sonst nur im Kurhauscaffe von Bad Schmiedeberg – einfach Klasse.
Die Lauferei stellte uns von der Streckenlänge her nicht vor Probleme. Vielmehr war der limitierende Faktor die Temperatur. Bei weit über 30 Grad im Schatten wurde es für einige schon eng und man war froh das der Veranstalter auch das DRK zur Unterstützung geordert hatte. Herzlichen Dank dafür !!
Susanne Kluge und Petra Ecke absolvierten die 5,3 km ganz überlegt und belegten so die Plätze 2 und 3 in der W 50.
Bei den Männern ging es schon etwas schärfer zur Sache. Möhrchen kontrollierte das Feld auf der 9,8 km Strecke um sich nach 2 km von den zu flott gestarteten zu verabschieden. Zügig im lockeren Schritt brachte es die 2 Runden hinter sich und gewann damit zum ersten Mal in Linda. Da er bei der Tombola auch noch einen Sack Kartoffeln gewann brauchte er einen Transporter um die vielen Dinge nach Hause zu transportieren. Wie immer sehr bedächtig startend kam Bäbe langsam aber gewaltig in Fahrt. Überlegen gewann er die M 50 vor Volker der noch etwas kaputt vom Triathlon erst in der 2. Runde etwas mehr riskierte. Hartmut Jaekel testete sich nach der Verletzungspause und wurde mit Platz 4 in der M 60 belohnt.
Alles in allem - ein erfolgreicher Ausflug. In Linda passt echt alles. Gute Organisation, ein Sprecher das sich auskennt, gute Strecke, schnelle Ehrung und perfektes Umfeld.

Geiseltal - Triathlon

Wir wagten uns in der unbekannten Region um Roßbach an die Startlinie eines Sprintwettbewerbes. 750 m Schwimmen, 30 km Rennrad und 6,5 km in einem profilierten Gelände waren zurückzulegen. Am schnellsten war Jörg der nach 1:28:10 h als Gesamtdreizehnter in das Ziel kam. In der AK M Sen 2 belegte er den 4. Platz. Sandra haute beim Lauf noch einen raus und wurde als 2. des Gesamteinlaufes der Frauen geehrt. 1:38:38 h ihre Zeit knapp hinter der Siegerin.
Susanne gewann die AK Senn 3 der Frauen und fand es einfach nur Super. Spaß machte ihr vor allem das Radfahren trotz dem Wind und der welligen Strecke. Wenn die OS-Probleme beseitigt sind wird es sicher noch schneller. Volker kam nach 1:41:29 h in das Ziel und wurde 3. der M Sen 3. Eine super Veranstaltung, herrliches Umfeld bestens präparierte Laufwege zur Wechselzone, leckerer Kuchen.....und viele Zuschauer
.

Möhre rettet sich mit starken Endspurt

Die 3.000 m Kreismeisterschaft in Pretzsch lockte wiederum viele Athleten. Im schnellen Lauf übernahm Jürgen Schubarth sofort das Kommando. Nach 1800 m mussten Speedy und Möhre abreißen lassen so dass der Vorsprung vor Eingang der letzten Runde schon 80 m betrug. (Für mich war das Rennen schon gelaufen.) Möhre erinnerte sich jedoch noch einmal an sein Können und setzte zu einem langen Spurt an. Mit 10:01 min gewann er noch knapp vor Jürgen der nach 10:02 min den 2. Gesamtplatz und den Sieg in der M 50 erreichte. Speedy Moritz belegte nach 10:10 min den 3. Platz.
Eckhard Bähschnitt vervollständigte das Podest der M 50 nach 11:08 min. Volker benötigte 12:28 min und war nicht unzufrieden. Für den verletzten Georg ging der wieder genesene Hartmut an den Start. Mit 13:58 min gewann er überlegen die M 60.

Vogellisi - Bergauf in Adelboden

Susanne trotzte zum 9. mal den Witterungsunbilden und ging an den Start der 13,4 km mit ca. 900 m Höhenunterschied . Regen und Kälte verlangten in einer Höhe in über 2000 m "einiges" ab. Trotzdem war sie glücklich das Ziel erreicht zu haben
.

Lubaster Dorffestlauf

Möhrchen nutze die Premierenveranstaltung von Jessica Preuß und GW Pretzsch um einen lockeren Trainingslauf zu absolvieren. Seine Konkurrenz hielt er mit Übersicht auf Distanz und konnte so zu einem ungefährdeten Sieg kommen.

» Weitere Einträge 2012

 

Laufclub Dübener Heide e.V / OT Radis
Winkel 3, 06901 Kemberg / Tel: (03 49 53) 251 76
Hausverwaltung Kluge 2009 Malle 2009 Unser Hotel Abfahrt Topteam Leeekkker Terrasse Umfaller Sonne, Meer und wir ... Orangenbäume Es schmeckt. Erholung San Salvador Mittagspause Nachtisch Teamtrikot Cap Formentor Matthias Reim und Susanne Schlechte Laune am Start Atze freu Dich mal Ein irres Feld Na so was Petra im Ziel Prost Nichts machen aber Bier trinken Jörg und Sandra Tolles Haus Andre km 16 Jörg km 16 Spitze km 16 Jörg fast im Ziel Sandra Zielgerade Spanische Siegerin Dieter und Carsten in HH Stimmung Recht haben sie... Auweia Einfach schön... Zwei Freunde Die nächsten Gäste Mit Kaffee ging es los Moderatorin Schule, Lehrer, NVA Na Klasse Zeitreise Dann mal Prost! Na, da kommt doch was Tolle Freunde Tolle Helfer Tobias und Anja Freude pur Tolles Paar Na so etwas Maurertruppe Junge Sängerinnen Hawaiimädchen Ertappt Dicker Renner Heideteam Laura und Familie Lauri Petra da geht noch was Hartmut-immer besser Bäbe-locker... Andreas M 45 Heute die Niete gezogen Sieger Dr. Ueberschär Speedy, Denis, Marco Bestzeit geschafft 1. Interview Siegerehrung Rebecca Start in Pretzsch-noch sind wir vorn Petra Ecke Hartmut Jaekel Denis Atze Andreas Bäbe Blüte in Aktion 800 m Team Start 1500 m Speedy bleibt dran Sieger M 50 und M 55 Lutscher Jörg Angezogen wie im Winter Strand Ferropolis Toller Kuchen Einmarsch Die Gastgeber Gäste Wetten das... Matthias und Familie Stolzer Reiter Drei Hübsche Noch ein Reiter Nico und Co. Alphornbläser Weitere Gäste Die Fans Noch mehr Fans Matze Reim Matze Reim Matze Reim Matze Reim IRONMAN-IRONMAN Sandra Rad Sandra Lauf Sandra im Ziel Sandra Jörg Lauf Jörg im Ziel Jörg Bei Freunden Mahlzeit Mittag beim Berfreund Tolle Aussicht Berlin 2009 Lecker Eis ohne Kalorien Stimmung Stimmung Spitze Marathon Staffelbronze Maskottchen Schnelle Deutsche Bolt & Co. Star der Woche Rybakow-Hochsprungweltmeister Tobias Sauter Petra mit Familie Petra mit Freundinnen Bern an der Aare Berglauf in Adelboden Eigernordwand Ganz weit oben gefunden Sommer Schnee bis 1600 m Sommer in den Alpen Tolle Gegend über 3000 m Vor dem Matterhorn Start der Frauen und reiferen Männer Männerrennen Speedy in Aktion Denis, Speedy, Bäbe Start Unser Schweizer Freund Jakob km 39 km 39 - leider platt Haile - immer lächelnd Auch Haile muss kämpfen Na toll - Karneval Lecker Eis Andreas Lorenz Hartmut Jaekel Laura Kralle Maik Kralle Sieger Andre Martin Thomas Atze Wodak Volker mal wieder Schöne Feier 2009 Erfolgreichstes Paar Jörg + Sandra Auch wieder da Wer bekommt den nächsten Pokal Was das soll ich nicht essen? Dessertschlemmerei Was will Atze? Fast 25 Uhr Winter Schnee ohne Ende Laufstrecke - unbelaufbar Maik - noch lacht er 1,2 h später Torwart mit Ski Slalom Adelboden Weltcup Adelboden Petra Ecke Rebecca Gessat Thomas Wodak Hartmut Jaekel Wer ist das? Jack auf der Laufbahn Straßenlauf im Winter Kaiserwetter Abfahrtpiste TL-Sankt-Englmar Bäbes Atze auf der Bahn Atze wird beäugt Start Unterwegs Abfahrt Prost Angekommen auf Malle Spass beim Vermessen Herrlich ... Wo fahren wir jetzt lang? Winter auf Malle Schöne Bucht Ronny nach 35 km Rast im Kreisel Prolog Laute, los geht es Sandra und Jörg Binisalem Regeneration Steffen kommt zurück Blütenmeer Arbeiterdenkmal Schneebedeckte Berge Leekkkerr Hallo ihr Hübschen Obstblüte auf Malle Früchte ohne Ende Wunderbar Thomas kurz vor dem Ziel Andreas wird Dritter Vor dem Start Unsere Helfer Schnelle Gazellen Jörg, Speedy, Atze Prost Verdientes Erdinger Bäbe und Meinhardt Maik im Ziel Sandra im Ziel Hartmut meldet sich zurück Haben sich verlaufen Vor dem Start Spitzengruppe - Wo ist Jörg? Marathon macht Spass Zieleinlauf Jörg Zieleinlauf Sandra Sportlehrnahrung 10. Auflage Meldebüro Zeitnahme-Team Regelkunde mit Lutz Chef on Tour Schwiegertochter Denny, Lisa, Susanne Führungsfahrzeuge Start 10 km Start 3 km Ein Gerangel Ups... Pacemaker Halllooo Harter Kampf der Mädchen Jungs-eine Frau ist vor euch Lisa kämpft Na hallo Schnelle Jungs Auf in die letzte Runde Kurze Pause Jens lauf Rundendurchlauf 1 Zielbereich Zielgasse Detlef Beier M 50 Ich habe fertig Jörg Müller 10 km Maik und Mathias Platz 1 - 10 km Platz 2 - 10 km Platz 3 - 10 km Ronny 10 km Speedy Moritz Nur Durst Objekte der Begierde Sambamusik der Musikschule Geschafft 3 km Sieger Schüler Brunnenlaufsieger 1 Brunnenlaufsieger 2 Brunnenlaufsieger 3 Benno und sein Team Der Champion gratuliert Glückliche Siegerin Glückliche Schüler Hartmut der M 50 er M 45 M 55 M 60 M 65 M 75 Pokalsieger 5 km MJA Michael Schering - Sieger - 3km Mannschaftsmeister Pokalsieger Sieger mit Sponsoren Schnellste des DVLÄ Prof. Dr. Kothe bei der Auswertung Siegerehrung 3 km Super geschafft Stolz können sie sein Siegerin 2010 W 35 Team Team 2 Team 3 Unser Team Team Opal Bau Team Banane Team Eisenmoorbad Team Alaunwerk Team Sparda Bank Mein erster WK DM DVLÄ M 45 Deutsche Meister DVLÄ M65 / M 75 Einmarsch Weitspringer Abakumowa Raul Spank Jelimo Sehr attraktiv Deutscher 800 m Sieg Tim packt ein Unsere Jungs Start 2. Lauf Lecker Bratwurst und Äpfel Start in Pretzsch Unterwegs Alle im Ziel Rebecca und Ronny Gesamtsiegerin Petra - Platz 2 Fritz - Platz 2 Ronny - Gesamtsieger Das gefällt Bäbe gewinnt M 50 Ola ... Hartmut - Platz 3 Ein Andrang - gewaltig Freunde vor dem Start Start 10 km Selbstbedienung in der Durchlaufgasse Vor dem Start Check in Jörg gleich im Ziel Sandra haut die Männer weg Ella im Anmarsch 800 m Damen Schnelle 1000 1000 m 2. Lauf Siegerehrung 800 m W 8 Bitte recht freundlich Geschafft Der Starter ist kaputt Versorgung klappt Ruhe vor dem Start Freude im Ziel Deutscher Vizemeister - Super 800 m 5. Platz Zielgerade 1500 m Siegerehrung 1500 m Coswig: alle 4 sind im Ziel Alter Sack im Ziel Aufstieg durch Schneefeld Unser Ziel in 2700 m Das hat man sich verdient Baden in 1900 m Höhe Radtour-Eiger, Mönch + Jungfrau im Blick Schwimmen in der Aare Sprung ins Nass Murmeltier Herrlich und sauber Die letzten Meter Wo ist das Ziel-gleich geschafft Siegerehrung der Herren So ging es los Das Wasser kommt Skihütte Wellenreiten möglich Fast wie am Strand Das war einmal ein Weg Hier geht lange nichts mehr Heini und Franz Berggasthof Nonnenfelsen Als sei nichts geschehen Fischessen Sportleressen...eher nicht Vorbereitung Anspannung vor dem Start Wechsel Schwimmen-Rad im Regen Immer Lächeln trotz Regen und Kälte Andreas-Sieger M 45 Petra gewinnt die W 45 Start 1. Lauf Sandra mit dem besten Laufstil Start 2. Lauf Wir führen mit Jörg und Andreas Fritz vor Hartmut Frederick macht Stress Start 3. Lauf Frank vor Speedy, Denis und Atze Speedy - Kopf hoch Heute unsere Besten Bäbes 50. Geburtstag Wir waren auch da Bäbe bei seiner Rede Sein erstes Interwiev Glücklich Bäbe in Aktion Jörg und Sandra Rebecca, Bäbe sieht schon schlecht aus Die besten Frauen und wir 2 mal dabei Alu und Gisela Gratulation seiner Blaskapelle - Voller Einsatz Trainingsbeute Vor dem Start Spitze bei km 7 Atze bei km 7 Auch das gehört zu Berlin Schwimmfest auf der Zielgeraden Die schnellsten Rollis Interessanter Gesprächspartner Aufmunterung bei km 39 Spitze im Gegen Wau - das ist kalt Mocki lässt sich wieder abkochen Potsdamer Platz Atze-komm das geht noch Gleich im Ziel Für heute reicht es Prost-Erdinger echt verdient Das beste Eis in Berlin-auch verdient Sauwetter Gleich gehts los Start 19. Läuferabend Weitsprung geht los Frederik - 5 Jahre Bei der Arbeit Weit 1 Tom haut rein TSG WB legt nach Häschen in der Grube Marc ärgert sich Alina am Ablauf Kleine Sprinter im Ziel W 12 Sprinterinnen Super Jungs Prost Siegerehrung Weit Siegerehrung der Jüngsten Adrian und Max Hy Jungs-lächeln Wer hat gewonnen? Start 800 m Start 1000 m 1000 m der Kleinen Kugelstoßen Nadia im Ring Immer für einen Spass gut Jason und Co. Karin immer fleißig Ute gewinnt das Kugelstoßen Mädels schon wieder auf dem Podest Saskia aus Pretzsch Auch in der Küche klappte es blendend Kleiner Sportler Km 10 Km 28 Immer noch frisch Support Pacemaker und wieder nichts Erst in der Sonne Bei Freunden Und 25 Grad Dann in den Schnee Weihnachtsfeier Oh, der Meister bei der Abrechnung El Schnecko bei der Strategie Atze, Bäbe und Speedy-die Schnellen Geheimgespräch Thomas+Karli Erfolgreichster Läufer 2010 Erfolgreichste Vereine 2010 Trainingsgebiet Simoncelli Didie Cuche Stimmung Stimmung Marc Berthod Stimmung Die kennen wir auch Gehört dazu Ordentliche Bedingungen Auf gehts Beranlaufstrecke Rebecca siegt überlegen Siegerin im Schneerutschen Rebecca und Speedy - unsere derzeit Erfolgreichsten. Ronny gewinnt mit energischem Endspurt Andreas - siegt locker in der M 45 Bäbe taktisch clever Sieger in der M 50 Hartmut lockerer Sieger der M 60 Susanne holt Platz 2 in der M 50 Lothar - mit 70 weiter dabei Speedy als Zweiter noch dran Speedy geschafft Meine Rede Verleihung des Es geht gut los Anflug auf Palma Unser Hotel Tankstelle Vor dem Start Prolog Meditation Terrasse danach Frühling auf Malle Strand Herrliche Ausblicke Freilaufende Ziegen Radzeltplausch Wer fehlt denn wieder? Herrlich Am Strand von Palma Mädels stark am Berg Guido-Die sind bekloppt, hier gehts nur ums Überleben In Porto Christo Kurze Pause-Cala Millor Mädchengespräche Planung für den nächsten Tag Streckenplanung Tagesauswertung Unsere Teuren Quäl dich Oben angekommen-Kloster Sa Calobra Steffen der große Kämpfer Anstieg-Cap Formentor Die letzte Tour Durch diesen Tunnel fahren wir nicht wieder Rebecca und Sören Baden im Meer Wind gab es ausreichend Wir haben den Reiseleiter geschafft Start Gallunlauf-unsere 3 schon vorn Sieger Ronny Potschak Fleißige Helfer Start 1. Lauf Jürgen nach dem Start vor Andre Andreas Bäbe locker on Tour Speedy und Jürgen Start 2. Lauf Otto und Volker Das ist er - der 11. Herzlich Willkommen Darum geht es Sonderpokale Junge Pretzscher Kampf der Schüler Siegerin 3 km Sieger 3 km AK Sieger 3 km Flotte Freunde Sambaband Wem wird der Marsch geblasen? Tolle Band auf der Kurpromenade Professor bei den Friedensfahrern Pokalgewinner 5 km Oh bin ich fertig Vitality Studio gut drauf Das DRK im Einsatz Sieger 5 km - Adrian Poppe Die netten Helferinnen nach dem Ziel Auch wir erreichen jedes Ziel Vor dem Start 10 km Noch entspannt-das ändert sich gleich Start 10 km Die Spitze Sie lassen es krachen-die jungen Burschen Gesamtsieger 10 km Speedy-Landesmeister M 50 Die Löwen haben zugeschlagen Es wird eng im Ziel Zielgerade Getränkestand unterwegs Günter Bartl mit LR Peter Rost holt den LR in der M 70 Dr. Kredel aus Regensburg Walther Matthes Ich bin fit und du? Sieger M 65 - Dr. Helfried Koch Dr. Martin Winkler Die Freude unseres ältesten Starters Geschafft und zufrieden. Danke. Maik hat es geschafft Prof. Kothe gratuliert die Siegerinnen Mannschafts LM M 60 Super Kuchen und lecker Mineralwasser Sieger im MZ Firmencup Mannschafts LM M 60 AK Sieger Brunnenlauf Das schmeckt 80 Jahre und fit wie ein Laufschuh Die schnellsten Damen des Brunnenlaufes Die Mädels vom Eisenmoorbad Fitte M 70er Schnellste Frauenmannschaft Die Rekordhalter der MJB-Super Jungs Herr Kieselstein mit den schnellsten Damen Siegerscheckübergabe Die schnellsten des Tages Ein Dank an Jens Uwe Börner für die Fotos Schwimmeinheit Jörg war schon auf Hawaii Unsere kleine Bergziege Start der Herren 10.000 m Start - 10.000 m reifere Herren Speedy locker unterwegs Frank und Michael kämpfen in Halle Bert Grabsch und Jens Voigt Siegerinterview Thomas und Jens Voigt Sieger des WB Abendlaufes Siegerehrung in Wittenberg Regine mit unserer Truppe Die Hübschen von der Tombola Siegerehrung Gespanntes Warten Na super ... Start Avonlauf Berlin Treue Fans Die Siegerin Oh, wer ist denn das? Sandra sieht gut aus Na, da sag einer Frauen trinken nicht Erdinger-das war verdient Jörg führt Ab geht die Post Georg vor Hartmut Bäbe allein im Wald Peter Raschig der älteste Läufer Wer läuft denn da in den Wald? Denis und Andre Bäbe noch gut drauf Susanne mit Begleitung Der Schmale wird Gesamtzweiter Bäbe, das sieht nicht mehr locker aus Maik der Kämpfer Nur Vitamine und Aminosäuren Die Jungs von der Diesterweg Grundschule Der Starter hat alles im Griff Die kleinen Sprinter Weitsprung Es wird aufgepasst Beim Ballwurf Die Auswertung verlief exakt und schnell Tolle Urkundenschreiberinnen Damals war es Kleine 800 m Läuferinnen Siegerehrung Hier ging es spannend zu Jüngste Starter Engagierte Lehrerin Ehrenmedaille für Adolf Mattigit Ein Teil der Veranstaltermannschaft Herzlich Willkommen Das Podest steht Kirschkernweitspucken Ab in die Sandgrube Das werden 5,25 m Gut gemacht Mädels Start 1000 m der Jungen Die schnellen Herren Der Landesrekordhalter Peter Rost mit dem Nachwuchs Jungs-toll gemacht Tolle Leistungen Auswertung Grillmeister mit Betreuung Ehrenrunde Gut versorgt Start mit Gesamtsieger Vorher ... Frederik mit der 45 Fanclub Vorjahressieger mit Denis gleich im Ziel Gleich im Ziel - Sandra Nachher ... Schwebend Da erschrecken ja die Fische Kleiderkontrolle Gleich geht die 2. Welle los Volker wechselt schon seit 2 Minuten Auf der Radstrecke Das Siegerteam Peter, einer der Organisatoren Christian auch ein Freund Susanne im Ziel Da wollten wir hin ,bei strömenden Regen und Kälte So sah es am Vortag aus Gesundheit Auf geht es in die Höhe Ein Elbeblitz mit dem späteren Sieger Wir laufen ab sofort Saycony Tolles Rad Unser Team in frankfurt Radabgabe Und Sandra hinterher Vor dem Start Die Räder der Besten Auf geht`s zum Schwimmen So ein Gewusel Hektik beim Wechsel Jörg geht auf die Radrunde Sandra macht auch los Jörg bei km 100 am Hotel Sandra folgt mit Abstand Schiet Kopfsteinpflaster Auf geht`s Sandra Tolle Position Macht auch eine gute Figur Jörg auf der Marathonstrecke Der Sieger verfolgt ihn Gesundheit auf die Sparkasse und die Sportler Toll - Danke Sandra war nur am Überholen Wolfgang ist zufrieden Sandra mit tollem Lauf Jörg muss kämpfen Peer gut gelaunt in der M 50 Auf der Zielgeraden Geschafft - Glückwunsch Super - Ihr seit Helden Gute Figur nach 226 km - Wahnsinn Dann eben 2013 Imposantes Ziel Super für die Spätfinisher Wir kommen wieder - toll das ihr durchgehalten habt Auch die Fans haben es verdient Ihr habt es gewusst Tolle Stimmung Da will man auch mal stehen - der Wille versetzt Berge Sandra - noch skeptisch Auf dem Rad geht`s los Beim Lauf nicht zu halten und immer lächelnd Siegerehrung für Sandra Mein Flieger Herrliche Gegend So weit oben waren wir zu Fuß Wir alle Unser Wanderführer mit den Damen Start frei auf der Weltcuppiste Schweirige Kletterei Essen gab es genug Die schnellste Dessauerin Fans an der Strecke Start frei Die Erfurter schon allein unterwegs Tempomacher Hörnchen on Tour Gerd der Alte Dessauer Susann, in der 1. Runde Herr Otto mit seiner Mannschaft Jetzt sieht es schon schwer aus Thomas, das läuft Sandra, glückliche Siegerin Andreas kennt keinen Schmerz Habe gekämpft... und Karli besiegt Wir waren dabei So sieht echter Cross aus Die Tempomacher kommen Start Noch ist Haile dabei Sieg mit Weltbestzeit Sven der beste aus Sachsen-Anhalt Die Paula war auch dabei Fabian-starke Leistung Georg bei km 39 Bestzeit-Georg am Brandenburger Tor Dort waren wir Andreas immer gut drauf Sandra mit Atze unterwegs Hartmut spannt sich davor Unsere jungen Fans Der Sieger Andre Martin Erfolgreich nach 1 Stunde Einweisung vom Chef Gleich geht`s los Thomas und Reno schieben schon an Pokal gewonnen-Klasse Vor dem Start - Wo war Bäbe? Hunger nach dem Lauf Auch hungrig Festplatz mit viel Wein im Angebot Sandra - die Gewinnerin Georg gewinnt die M 60 Speedy unser Schnellster Atze auch auf dem Podest neben dem Gesamtsieger Jörg auf dem 3. Platz Lutz der Kampfrichterwart hat mich in seinen Fängen Speedy unser großer Sieger Vor dem Start Sandra bei HM noch locker Am Hotel bei Km 32 Den Halben geschafft Zieleinlauf für Sandra Sandra inm Ziel von Palma Zielgelaende Unser Hotel Elke,Onkel Heini und Franz Unsere Mannschaft in Gaensefurth Start des Hauptlaufes Echte Crossstrecke Start in Teutschenthal Speedy will fliegen Hoffnungsvoller Nachwuchs des SC Magdeburg Einweisung in der Schießhalle Feuer frei Sven Fischer Schanze in Oberhof Jens Weißflog Rodeln Susanne im Bob hinter Jens Bob fahren Beste Mannschaft Susanne für unsere Truppe Peter Rost - Bester Läufer Georg unser Vielstarter Unsere Truppe Sandra-souverän in der W 35 Lisa läuft wieder Georg-Sieger der M 60 Möhrchen gewinnt wieder Ronny gewinnt die M 30 Speedy-Sieger der M 50 Einige Stunden vor dem Silvesterlauf noch im Schnee Vize Denis ruft die Götter an Erfahrungsaustausch Hallo Mädels Nöhrchen mit Nachwuchs Sandra unser Ausdauerprofi Hartmut-Läufer des Jahres Andreas immer zuverlässig Georg unser Ausdauerläufer