Archiv 2008 / Archiv 2009 / Archiv 2010 / Archiv 2011 / Archiv 2012 / Archiv 2013 / Archiv 2014

/ Archiv 2015 / Archiv 2016 / Archiv 2017


 Aktuelles 2018

Landesmeisterschaft Duathlon in Braunsbedra

Die Hitze verlangte auch von unseren Teilnehmern alles ab und die „Pollengeplagten „hatten dann noch ein besonderes Päckchen zu tragen. Wie immer hatte der erfahrene Veranstalter alles im Griff und die Zeitnahme sowie Moderation waren top. Es sind eben Fachmänner und Sportbegeisterte am Werk.

Ein riesiges Starterfeld nutzte die Bedingungen für einen gelungenen Saisonauftakt. Leider blieben die Teilnehmerzahlen in der Landesmeisterschaftswertung hinter denen der Kinderwettbewerbe zurück. Das lässt auf jeden Fall für den Nachwuchs hoffen. Auch bei uns! Daniel Nicolae gewinnt nach tollen Kampf die Schüler C-Wertung. Seine Schwester Charlotte wiederholte ihren Vorjahreserfolg und gewinnt die Wertung der Schülerinnen B. Glückwunsch den Beiden.

Johanna gewinnt den Landesmeistertitel der Seniorinnen1 und zeigt vor allem auf dem Rad das sie schon gut drauf ist. Ihre Endzeit: 1:11:39 h. Gratulation. Den 2. Platz bei den Senioren 2 holt Denis Heydorn. Er war vom Vortag noch etwas gehandicapt, so dass er beim Laufen nicht seine Stärke ausspielen konnte. Knapp hinter Rodrigo Berger, mit einer guten Radzeit, ist ein guter Einstand. Seine Zeit: 1:05:30 h. Micha und Markus kämpften mit den Bedingungen und mussten bei den Senioren 1 mit Platz 4. in 1:07:56 h bzw. 1:14:43 h zufrieden sein. Kopf hoch und nach vorn schauen. In Gera wird es besser, ihr seid gut drauf.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


10 km Airport - Run in Berlin

Denis und Atze wollten sich einmal den immer noch nicht fertigen Flughafen in Berlin Schönefeld ansehen. Da der Veranstalter auch gleich mitteilte das noch mindestens 2 Läufe geben wird, weiß man wie lange der „Neubau“ nicht fertig wird. Die Berliner Politiker zeigen weiter in aller Öffentlichkeit ihre Unfähigkeit und werden dafür nicht einmal bestraft. Eine Schande.

Dafür waren die Leistungen der Läufer besser. Ca. 5600 nahmen an der Veranstaltung teil Denis war nach 37:50 min im Ziel und belegte den 3. Platz in der M 45. Atze kam als Sechster in der selben Ak nach 39:25 min über die Ziellinie.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


10.000 m- Unsere Recken in Pretzsch

In gewohnter Perfektion hatten die Grün-Weißen das Laufevent vorbereitet. Dieses Jahr an einem Samstagvormittag. Die vielleicht damit verbundene stärkere Beteiligung, war allerdings nicht erkennbar. Dennoch, beide Läufe waren gut besetzt, dank auch der regen Beteiligung von Lauffreunde aus Nordsachsen.

Die Temperaturen waren optimal für die Bewältigung der 25 Runden. Offensichtlich die Ausschreibung nicht mit dem notwendigen Interesse wahrnehmend, d.h.die Ausschreibung lesen, verstehen und realistische Selbsteinschätzung vornehmen hätte einer gebührenden Wertschätzung der Allgemeinheit besser getan. So musste geduldet werden, dass wohlgemerkt, Einzelne stolz wie die Spanier mit mehr als 50 min über die Ziellinie liefen obwohl es eine eindeutige Vorgabe mit nicht mehr als 46 min gab. Er gab Jahre, da ist man in den ersten und damit schnellen Lauf nur mit einer Mindestzeit von 40 min gekommen!!

Nun zu den Ergebnissen: Allgemein war wohl das Tempo ein wenig geringer als in den Vorjahren. Der LC startete in kleiner, sozusagen in Kammermusikbesetzung. Maik Kralle in der Ak 50 startend läuft mit 42:29 min auf Podestplatz 2 und ist mit sich und der Welt zufrieden, Gratulation!

Uwe Hesse in die Ak 60 gewechselt, ja die Zeit bleibt für niemanden stehen, steigt auf den obersten Podestplatz mit einer Zeit von 43:58 min. Auch ihm gilt unser Glückwunsch. Dr. Werner Lehmann geht in der Ak 65 ins Rennen. Er läuft mit 49:20 min in seiner Ak damit auf Platz 2, auch ihm Glückwunsch

Die vom Winter oder anderen noch nicht überwundenen Blessuren geplagten Hartmut Jaekel in der Ak 65 und Georg Weise in der Ak 70 laufen auf die Plätze 2. Fazit: nach vorn orientieren, die nächsten Wettkämpfe kommen - stehen schon am Horizont – es kann nur besser werden!! Während die Läufer um die Bahn kreiselten absolvierten andere eine lange Radeinheit in der Dübener Heide oder in Thale knackige Anstiege. Alle mit dem Ziel, bei der in ca. 6 Wochen beginnenden Triathlonsaison gut vorbereitet zu sein.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Duathlon in Halle - Micha auf dem Podest

Seit Monaten hören wir: „Habe gerade einen Radblock gemacht, super Werte. Das Bein hält, ich kann endlich mal wieder top trainieren. Heute Abend ist mal wieder Druckessen.“ Wenn er dann beim Schwimmen noch den schönsten Schwimmstil im Verein, im Freiwasser, in Geschwindigkeit umsetzten kann, dann wird er immer ziemlich weit vorn einlaufen. Die Rede ist von Micha unseren Mister 7/24 und Sportler des Jahres 2017. Sein Einstieg beim Duathlon in Halle, kann als sehr gelungen bezeichnet werden. Die Streckenlänge, 5/28/3, bei Sonne und ordentlich Wind. Der erste Laufpart war sehr verhalten. Flotter Wechsel und dann die gute Radform ausgenutzt und gut nach vorn gearbeitet. Auf den abschließenden 3 km zu Fuß duellierte er sich mit Christian Gramm aus Magdeburg. Der 2. Platz in der M 40 ein tolles Ergebnis, das Mut für den weiteren Saisonverlauf gibt. Gratulation.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Halbmarathon in Berlin - Sandra auf dem Podest

Wir wissen es ja schon lange – Berlin hat eine der schnellsten Strecken, eine tolle Stimmung und eine gute Organisation. Der Livestream funktionierte super, nur die beiden Moderatoren waren meist nicht voll auf der Höhe.
Sandra, Jörg und Thomas wollten einen ersten Test nach dem langen Wintertraining machen. Wenn man die Angangszeiten verfolgte, war so einiges geplant. Jörg düste mit 19:38 min bei 5 km durch. Wow dachte ich, das soll in Richtung Bestzeit gehen. Leider spielte der Oberschenkel nicht mit und er musste das Vorhaben aufgeben. Thomas ging mit 20.10 min zu schnell an, nahm dann etwas heraus um ab km 15 die Bremse zu lösen. Auf den letzten 3 km wurden bei ordentlichem Gegenwind die Beine schwer und er merkte was im Training noch fehlte. Trotzdem war er mit 1:27:47 h sehr zufrieden.
Sandra lief wie ein Uhrwerk. 21:07 min; 42:11 min, 63:37 min waren ihre Durchgangszeiten. So exakt muss man es erst einmal hinbekommen. Nach 1:29:29 h war sie im Ziel und verfehlte ihre persönliche Bestzeit nur um 2 Sekunden. Der 3. Platz in der W 45 eine tolle Sache. Gratulation.
In der Spitze wurde sogar sehr lange auf Weltrekord gelaufen. Der Wind hat es dann etwas verblasen. Dennoch, Hut ab…vor dem Mut.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Crosslauf in Jessen - Denis und Johanna holen Gesamtsiege

Der Jessener SV 53 richtete den Crosslauf zum zweiten Mal aus und hatte mit 185 Starter eine tolle Beteiligung. Sven und sein Team hatten alles gut im Griff, auch wenn Behörden und öffentliche Bedenkenträger die Vorbereitung nicht einfach gemacht haben. Sehr gut vorbereitete selektive Strecke, Sonne - 17 Grad, schnelle Auswertung und gute Siegerehrung. Johanna beherrschte, wie im Vorjahr, die Frauenkonkurrenz nach Belieben und gewinnt natürlich auch die W 40. Im Männerrennen hatten auch bei der zweiten Auflage die jungen Burschen nichts zu melden. Denis Heydorn (M45) siegt vor Sebastian Schapelt (M35). Somit gingen die Gesamtsiege des Hauptrennens an unseren Verein. Gratulation. Unsere anderen Altersklassenläufer waren ebenfalls erfolgreich. Dr. Werner Lehmann gewann souverän die M 65 und Hartmut belegt hier den 4. Platz. Maik Kralle belegt den 2. Platz in der M 50 und Dr. Markus Nicolae kommt auf den 3. Platz in der M 40. Im Kinderlauf standen unsere beiden Vertreter ebenfalls auf dem Treppchen. Charlotte wiederholt ihren Vorjahreserfolg in der WU12 und verblüfft mit einem sehr guten Laufstil. Ihr Bruder Daniel belegte den 3. Platz der MU 10. Glückwunsch an alle!!



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Denis wurde fit gemacht

Wer schnell sein will muss auch manchmal leiden. Die Sitzposition von Denis musste endlich einmal angepasst werden, so dass nur ein Termin bei Fritz in Frage kam. Jeder weiß das man erst einmal geradegerückt wird und etliche Tests anstehen. Fritz: „Denis, wenn du ein Auto wärst dann würdest du nicht mehr durch den TÜV kommen.“ Er war schon überrascht das Denis trotzdem so gute Leistungen abliefern kann. Geradegerückt, neu eingestellt und Übungen gezeigt…jetzt geht es an die Umsetzung. Ein Dankeschön an Fritz und dem gesamten Team in Hip!!



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Dresden - saukalt aber flott unterwegs

Denis und Atze haben sich beim Karstadt Sports Citylauf in Dresden über 10 Kilometer toll geschlagen. Die Witterungsbedingungen waren mit -5 Grad und böigem Wind nicht das, was sie sich vorgestellt hatten. Trotzdem ließen sich beide nicht entmutigen und platzierten sich hervorragend. Denis ging das Rennen forsch an (er wollte sicher schnell in das warme Rathaus zurück). Büßte an der Elbe und bei den Anstiegen etwas ein so dass er sehr zufrieden nach 37:35 min im Ziel war. Der zweite Platz in der M 45 war geschafft. Atze, Anfang der Woche noch „medizinisch“ etwas geschockt machte es gerade anders herum. Er lief sehr locker und kontrolliert an um dann ab km 6 schneller zu werden. Die Handbremse im Kopf war trotzdem noch drin, mit der Zeit von 39:05 minn war er jedoch auch erst einmal zufrieden. Er kann viel schneller, davon bin ich überzeugt.

Der Wettkampf war toll organisiert. Musikbands, warmer Tee und andere hochwertige Nachwettkampfverpflegung, schnelle Auswertung und flotte Siegerehrung. Nach Dresden fahren die Beiden sicher demnächst mal wieder. Dort stimmt Preis-Leistung, was bei etlichen Läufen in unserer Region leider nicht mehr so ist!!

Eigentlich ist Frühlingsanfang, da fragt man sich wo der viele Schnee auf einmal herkommt. Die Grünen und die „Regierung“ (Lachnummer) erzählen immer etwas von Klimaerwärmung. Bei uns sind die Wege jedoch zugeweht so dass man in den nächsten 2 Wochen garantiert nicht überall laufen kann. Da hat es Manuela und Frank auf Malle besser.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


25. Gallunlauf in Piesteritz

Bei guten äußeren Bedingungen gingen 123 Teilnehmer an den Start, ein buntes und ausgewogenes Feld auf den unterschiedlichen Strecken. Übrigens, vor dem Start konnte man den Eindruck gewinnen, man wäre auf einem Meeting des gesundheitlichen Elends in Sachsen –Anhalt. Erkältungen, Grippe und Rippenprellungen dominieren die Gespräche. Wahre Helden scheinen sich auf die Distanzen zu begeben mit mehr – und weniger Erfolg. Der LC Dübener Heide ist mit 9 Teilnehmern am Start. Unsere Charlotte wird Gesamtsiegerin bei den Kindern. Glückwunsch! Johanna gewinnt die Frauenwertung und Denis zeigt als zweiter des Hauptlaufes wieder einmal vielen jüngeren Läufern die Hacken.

Mit zum Teil recht flotten – aber auch ausbaufähigen Zeiten wurde an einem durchwachsenen Ergebnis gestrickt. Platzierungsbezogen ergibt sich ein durchaus geschöntes Resultat. Lassen wir’s dabei und bauen oder besser, orientieren trainierend auf noch ausstehende Chancen.

Die Resultate:
Daniel Ak 10 Platz 2
Charlotte Ak 12 Platz 1 und Gesamtsiegerin Kinder
Johanna Ak 40 Platz 1 und Gesamtsiegerin der Frauen
Markus Ak 40 Platz 4
Denis AK 45 Platz 1
Andreas Ak 55 Platz 3
Werner Ak 65 Platz 1
Hartmut Ak 65 Platz 2
Georg Ak 70 Platz 2



Trainingslager Mallorca

In diesem Jahr absolvierten die verschiedenen Leistungsgruppen zwischen 600 und 1.100 Rennradkilometer. Herausstellen muss man die Absolvierung des Küstenklassikers durch Andre, Gregor und Karsten. (135 km mit 2300 Hm)
Nicht weniger anspruchsvoll war die Bergtour die Micha und Stefan am letzten Tag absolvierten. 175 km standen auf dem Tacho. 2 Tage vorher absolvierten sie mit Lisa, dem Kummer-Micha und Andre auch die große Runde über Sant Salvador, Porto Christo, Arta - 145 km. Ob das von der Regeneration her i.O. war steht auf einem anderen Blatt. Etliche Laufkilometer absolvierten wir und im Schwimmbecken tummelten wir uns auch noch. Schön das Alex vom WILD EAST Pro Triathlon Team uns unterstützte und wertvolle Tipps gegeben hat. Unsere dritte Gruppe kam auch auf 600 km, hatte viel Spaß und der Genuss der einheimischen Leckereinen fehlten auch in diesem Jahr nicht. Kaffee con Leche, Schinken, Oliven und Sangria tropical gab es ausreichend.
Es war wieder eine tolle Zeit mit guten Freunden und vielen netten Gesprächen. Die Planung für 2019 ist angelaufen, dann hoffentlich mit weniger Grippeausfällen. Jörg, Frieder und Martin wurden massiv vom „Kemberger Diätkeim“ befallen, so dass sie mehrere Tage außer Gefecht waren und viele Kilo abgenommen haben.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Halbstundenlauf - ein guter Test

Plus 1 Grad, wenig Wind, ein Test, Standortbestimmung oder einfach nur Spaß um wieder in einen schnelleren Modus zu kommen. Am gestrigen Abend waren wir mit 9 Teilnehmer am Ablauf. Alfons richtete das Abendessen und erwärmte den Glühwein. Petra übernahm die Organisation der Zeitnahme und die Rundenerfassung.
Denis und Atze setzten sich sofort in Szene und liefen mit etwas mehr als 31 Runden einem Ergebnis entgegen, dass erkennen lässt das die Form schon ganz ordentlich ist. Dahinter duellierten sich Maik und Micha, so dass 28 Runden und ein bissl mehr erreicht wurden. Werner zog gleichmäßig sein Tempo durch und erreichte 6.350 m.
Dahinter rangierte ein lange verletztes Quartett und bemühte sich möglichst ohne Probleme durchzukommen. Nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark“ spornte man sich gegenseitig an und war überrascht über die erlaufenen Meter. Georg setzte sich gegen Volker, Bäbe und Susanne durch. Zufrieden waren alle.

Wenngleich ich der Meinung bin, dass unsere flotten Läufer eine Abkürzung auf der Laufbahn kannten. So schnell und oft wie sie uns überrundeten das war schon beachtlich.

Fazit für die kommende Saison – darauf aufbauen und dann der Sonne entgegen!!



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


Trainingslager auf Ski

Auch in diesem Jahr absolvierten wir unsere Schneekilometer im Bayrischen Wald. Die Skipisten waren in einem tollen Zustand auch die Loipen gut gespurt. Tolle Lokale, zur Einkehr zum Kaffee oder zum Nachtessen immer offen und mit guten Speisen bestückt.
Wir konnten Alpin fahren, viele Kilometer mit dem Langlaufski in die Spuren brennen und im Hotel gab es mit Pool und Fitnessraum weitere Betätigungsmöglichkeiten. Die Saisonvorbereitung läuft ganz ordentlich und die Waage zeigt inzwischen auch wieder bessere Werte an.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


40. Wintercross im Volkspark Piesteritz

Die Bedingungen – Wetter und Strecke waren gut. Erfreulich auch, dass der Veranstalter mit 144 „Finishern“ auf eine Rekordbeteiligung verweisen kann. Das Feld der Kinder mit mehr als 60 Starter hebt den Stellenwert und die Bedeutung des Laufens hervor. Es gibt also nicht nur den Bier-,äh,ich meine die Ballsportarten, sondern auch mit viel Ehrgeiz und Engagement betriebene andere Sportarten. Den Akteuren Kinder, Vereinen und Eltern sei gedankt.

Mit einem Moment der Stille gedachten wir vor dem Start des Hauptlaufes unserem Sportfreund Klaus Baumblüth, den der Tod nicht nur jäh aus dem Leben-sondern im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Laufen gerissen hat. Klaus war mit uns oder wir gedanklich mit ihm unterwegs auf der Strecke.

Der LC war mal wieder, wie das Fähnlein der 7 Aufrechten mit tatsächlich 7 Athleten am Start. Die Bilanz von 6 Podestplätzen war sicher nicht ganz optimal, will damit sagen, nach oben ist noch Luft. Allerdings für unsere Erstplatzierten ist ja nicht mehr drin. Vielleicht doch, es verbindet sich die Verpflichtung, die folgenden WK in gleicher Motivation zu gestalten.

Unsere Ergebnisse konkret:
Ak 12 Charlotte Nicolae 1.Platz und Gesamtsiegerin
Ak 40 Dr.Johanna Petzold 1.Platz in gewohnter Manier!!!
Ak 40 Dr.Markus Nicolae 5.Platz
Ak 50 Maik Kralle 3.Platz
Ak 55 Andreas Lorenz 2 Platz
Ak 65 Dr Werner Lehmann 1.Platz und wie im letzten Jahr souverän.
Ak 70 Georg Weise 2.Platz

Gratulation an Alle...
wir haben noch einige Athleten in Hinterhand.


Silvesterlauf Bad Düben – Werner wieder erfolgreich

In Bad Düben ging es traditionell auf einer ca. 10 km langen Strecke über „Stock und Stein“. Die Zeit mit einer sehr guten Beteiligung und einem tollen Umfeld ist leider lange vorbei. Schade. Werner und sein Sohn wollten sich trotzdem aktiv aus dem alten Jahr verabschieden. Dr. Werner Lehmann gewann dabei locker die M 65.


Oranienbaumer Silvesterlauf

In Oranienbaum wird Tradition großgeschrieben. Bis auf die elektronische Zeitnahme, läuft noch vieles nach den „Regeln“ der Anfangsjahre. Hellas Sportler hatten die Runde gut vorbereitet, wenn es dann jedoch viel Regen gibt kann der Veranstalter nichts dafür. Kritische Stimmen diesbezüglich sind unangebracht. Martin wertete die Veranstaltung wieder auf!! (Grins)

Den Rennausgang bestimmten in diesem Jahr endlich einmal jüngere Läufer, die Sieger kamen nicht aus unserem BL jedoch sind uns die Sachsen sehr sympathisch.

Denis Heydorn (M45) läuft als 5. im Gesamteinlauf nach 38.22 min in das Ziel und gewinnt die Altersklasse. Hier belegt Atze nach einem Malheur in der letzten Runde noch den 3. Platz. Stefan Seitz vervollständigt mit 42.04 min das gute Abschneiden der M45. In der M 40 bestätigten Michael Hopp (44:32 min) und Dr. Markus Nicolae (44.35 min) aufsteigende Form und haben die Verletzungen hoffentlich überstanden. Dr. Johanna Petzold (W40) schaffte es wieder auf das Podest im Gesamteinlauf. 3.Platz der Damen und Sieg in der W 40 nach 45:28 min. Maik Kralle absolvierte seinen ersten Wettkampf in der M 50 und belegte den 4. Platz nach 43:45 min. Dr. Werner Lehmann (M65) belegte wie im vergangenen Jahr den 2. Platz in seiner AK.

Im Lauf über 2,5 km holten wir noch 3 Siege. Charlotte Nicolae gewinnt die WU 12, ihr Bruder Daniel holt sich erstmals den Sieg der MU10 in Oranienbaum und der Thomas siegt in der M45. Eigentlich wollte Thomas die 10 km laufen…er hatte jedoch nicht genug Startgeld mit. (Grins, Grins)

Die Siegerzeiten sind zwar noch um einiges weg von denen der 80èr oder 90èr Jahre, wenn man jedoch die Breite sieht und die Leistungen der Läufer aus dem Dessauer Bereich - dann Hut ab. Hervorheben muss man hier Friedel Oemus (M80) der die AK mit 51:03 min gewinnt oder Harry Richter mit 51:38 min in der M 75. Gratulation.

Die Dessauer waren leistungsmäßig besser aufgestellt, so dass sich mancher aus unserem Bereich erschrocken hat das er neben dem Podest stand. Ohne die Leistungen schmälern zu wollen - Silvesterläufe sollen ein Aufgalopp sein und Spaß soll man auch noch haben.



Hinweis: Zum Vergrößern auf Fotos klicken


 

Laufclub Dübener Heide e.V / OT Radis
Winkel 3, 06901 Kemberg / Tel: (03 49 53) 251 76